Ortschaften am Lipno

Hohenfurth

Die Stadt Hohenfurth kann man als Schatztruhe mit Kultur- und Naturschönheiten beschreiben. Es geht um eine kleine Stadt, die an der Moldau liegt in der Nähe von einer zerstörten Furt, wo der mittelalterliche Weg aus Linz nach Böhmen führte. Die Stadt befindet sich am östlichsten Teil des Böhmerwaldes und gleichzeitig ist es die südlichste Ortschaft in Tschechien dank dem Stadtteil Kaltenbrunn (Studánky). Von hier aus führt die Straße zum Straßengrenzübergang Kaltenbrunn/ Bad Leonfelden.

Ein historisches Denkmal von überregionalen Bedeutung ist das Nationalkulturdenkmal Zisterzienserkloster Hohenfurth (Vyšebrodský klášter), das im Jahre 1259 vom Wok I. aus Rosenberg gegründet wurde. In dieser Abtei befindet sich das weltweit einzigartige Denkmal – Zawisch Kreuz. 1990 sind sogar die Mönche ins Kloster zurückgekehrt. Beim Kloster finden Sie sogar ein Postmuseum.

Der historische Kern der Stadt ist die Denkmalzone. Zu weiteren erwähnenswerten Sehenswürdigkeiten gehören zum Beispiel die Pfarrkirche St. Bartholomäus und der Wallfahrtsort Maria Rast am Stein (Panna Marie odpočívající na kameni), der sich südwestlich vom Kloster Hohenfurth am Nordhang vom Martinsberg (Martínkovský vrch, 846 M) befindet. Hier stehen die Kapelle Maria Schnee, die Heilig Grab Kapelle und man kann auch Gemälde betrachten.

Nach dieser Stadt wurde der Asteroid N. 21089 benannt, der im Jahre 1999 von Miloš Tichý aus dem Observatorium am Kleť bei Krumau, entdeckt wurde. Die Natur ist wirklich bunt, deshalb raten wir den Naturpark Hohenfurth (Národní park Vyšebrodsko) und das Nationale Naturreservat Teufelswand (Čertova stěna-Luč) zu besuchen. Vom Kloster bis ins Tal der Kleinen Moldau (Menší Vltavice) führt der Naturlehrpfad Abtsteg (Opatská stezka), auf der man auch den Eisvogel erblicken kann, der sich angeblich bei Wasserfällen befindet. Zusammen mit der Seerose bildet der Eisvogel ein Muster an der Kapelle bei der Quelle. Auf dem Pfad kann man auch mehr als 170 Jahre alte Bäume betrachten, zwischen denen auch die Douglasie wächst.

Radfahrer werden sicher begeistert sein zu hören, dass in der Stadt Hohenfurt der Böhmerwalder Radweg anfängt. Der Radweg führt am linken Ufer der Moldau entlang durch die Teufelswand, Kiebnerg (Loučovice) bis zum Lipnodamm. Am rechten Ufer der Moldau und des Lipnosees entalng führt aus Hohenfurth nach Neuofen ein weiterer Radweg, der von alten Militärasphaltstraßen gestaltet wird. Diese Route ist jedoch etwas komplizierter und ist vor allem für Mountainbikes geeignet.

Dank Lipno ist es eine stehst Schiffbare stelle der Moldau, ein Ausgangspunkt für Wassersportler und gleichfalls die meistbesuchte Wasserstrecke in Tschechien und vielleicht auch in Europa. In Hohenfurth sind viele Bootverleihe geöffnet und die Tschechische Bahn transportiert sogar in einem speziellen Zug Boote aus Budweis (České Budějovice).

Sdílet přátelům