Ortschaften am Lipno

Kienberg

Die Ortschaft Kienberg (Loučovice) liegt an der Moldau zwischen Vyšší Brod und Lipno. Früher gab es hier die bekannte Kienberger Papierfabrik und die Moldaumühle. Wassersportler kennen Kienberg sehr gut. Jedes Jahr fahren sie nämlich durch diese Ortschaft bei der Überwindung des wildesten Teil Moldaus – die sog. Teufelsströmungen, die auch zu den anstrengendsten Wassersportstrecken der Welt gehören. Aus diesem Grund fand hier die Weltmeisterschaft in 2003 und in 2012 die Europameisterschaft in Rafting statt.

Kienberg

Die Ortschaft ist eine bedeutsame Lokalität, die sich in dem Lučské Bergland 690 Meter über dem Meer im engen Tal der Moldau befindet. In der Gegend sind die Gipfeln bis zu 900 Meter hoch und der größte Gipfel des Gebietes ist Hvězdná, der 1038 M hoch ist. Die durchschnittliche jährliche Temperatur steht bei nur 6 °C, in höheren Gebieten sogar nur bei 4° bis 5 °C und hinsichtlich der starken Niederschlagen, die jährlich bis zu 1000 mm jährlich reichen, bleibt hier meistens der Schnee bis zum Anfang Aprils.

Im Frühling und Sommer bietet Kienberg mehrere interessante Wander- und Radwege. Im Gebiet der Ortschaft befinden sich Schutzgebiete. Es geht um den Naturpark Hohenfurth (Vyšebrodsko) mit den Resten von natürlichen Mischwäldern und mit Schutt- und Felsformationen. Der höchste Gipfel ist der bereits erwähnte Berg Hvězdná und es gibt da auch zahlreiche Torflager, Feuchtwiesen und einen natürlichen Wasserlauf, der von der Kleinen und Ober Moldau (Menší a Horní Vltavice) gebildet wird.

Weitere Naturdenkmäler auf dem Gebiet von Kienberg sind auch der Köhler Berg (Uhlířský vrch) und der Bärenberg (Medvědí hora), der 934 Meter hoch und mit Resten von Schuttmischwald bedeckt ist. Auf dem Bärenberg hecken vor allem gewöhnliche Waldvogelarten, aber die einzige Art mit einer festen Bindung zu den alten Buchen ist die Hohltaube. Auch der Habicht und der Schwarzspecht hecken hier. Etwa 3 km südwestlich von Kienberg befindet sich das Naturreservat der Torfboden Kapličky mit der Fläche von 73 Hektar. Es geht um weitreichendes Hochmoortorf und Übergangstorf, das sich an baumlosen Stellen und zwischen der Waldvegetation erstreckt. In der Mitte des Reservates fließt der Lindenbach (Lipový potok) und zwei Drittel des Reservates sind mit einer dicken Schicht von Torf bedeckt, die mehrere Meter tief ist.

Das bekannteste und bestimmt auch meistbesuchte Nationale Naturreservat in der Region ist die Teufelswand (Čertova stěna-Luč) mit der Fläche von 140 Hektar. Sie befindet sich im Gebiet des Moldauflusses zwischen Kienberg und Hohenfurth (Vyšší Brod). Sie ist im Jahre 1992 entstanden, als das Nationale Naturreservat Teufelswand am rechten Ufer mit Luč am linken Ufer des Flusses unifiziert wurde. In 2005 wurde das Reservat um Gebiete am rechten Ufer und der Moldau zwischen dem Felsenmeer und Kienberg erweitert.

Sdílet přátelům